Unsere Bärenklasse

Digitale Kunst-Collagen der Bärenklasse 4b

Reisen in Zeiten von Corona?!? – Aber sicher!

Die Kinder aus der Bärenklasse der GGS Birk haben es gewagt, sich auf die Reise zu begeben. Mit selbst konstruierten Fortbewegungsmitteln aus alten Verpackungen „zauberten“ sich die Kinder mithilfe des Greenscreens an ferne Orte. Ihre Reisen führten beispielsweise zu fernen Galaxien, in die Wüste oder in Misch-Welten aus Wasser und Feuer.
Nachdem die Kinder ihre Fortbewegungsmittel gebaut und bemalt hatten, lernten sie die Funktionen des Greenscreens kennen und recherchierten nach passenden Bildern im Internet. Als sie mit der entsprechenden App am iPad vertraut waren, wurde die Schlange vor dem grünen Tuch, dem „Greenscreen“ immer länger. Die Kinder wollten sich in einer passenden Pose fotografieren, um sich anschließend am iPad mit oder in ihrem Fortbewegungsmittel vor dem gewählten Hintergrund zu platzieren. Entstanden sind vielfältige digitale Collagen.

 

Schulhunde bei uns zu Besuch

Im Januar 2020 hatten wir ein ganz tolles Sachunterrichtsthema: Hunde

Dazu bekamen wir an vier Donnerstagen für fast 2 Schulstunden sehr süßen Besuch von drei Schulhunden.
Ina, die Hundebesitzerin, brachte ihre drei Hunde Alba, Smoky und Unkas mit. Die Hunde sind für Schulen und Kinder ausgebildet. Ina hat uns richtig viel erklärt und auch einiges mit den Hunden gezeigt. Wir haben viel über die Hundesprache gelernt und wissen jetzt auch, das Hunde mit ihrer feuchten Nase sehr gut riechen und uns aufspüren können.

Besonders schön war, dass wir die Hunde zu Beginn immer mit einem Leckerli begrüßen und streicheln durften. Mit den Befehlen NEIN und BITTE SCHÖN haben wir dem Hund erlaubt, das Möhrenstück, die Gurke oder Fleischwurst zu fressen.

Jetzt sind wir Hundeprofis und wissen, wie wir uns im Umgang mit Hunden verhalten müssen. Sehr gerne hätten wir die Hunde einfach in der Klasse behalten, die haben uns echt viel Freude gemacht.

Danke Ina, dass du bei uns warst und uns so nett alle Fragen beantwortet hast.

 

Der erste gemeinsame Ausflug

Rund um den Igel am Aggerbogen

Am 28.10.2017 machten wir uns auf zur Naturschule am Aggerbogen. Dort wurden wir schon mit einem herbstlichen vorbereiteten Tisch erwartet, auf dem ausgestopfte Igel im Laub saßen.

Wir haben viel Interessantes über den Igel erfahren, z.B. er hat keine Nase, sondern einen Rüssel, tagsüber schläft er und ist immer nachts unterwegs, weshalb er auch sehr gut hören kann. Der Igel ist ein Fleischfresser und mag auch sehr gerne Eier. Zur Verteidigung vor dem Fuchs oder anderen Feinden rollt er sich zu einer Kugel zusammen. Wir durften dann auch den Ausstellungsigel genauer untersuchen. Die Stacheln des Igels pieksen ganz schön.

Dann ging es nach draußen und wir spielten auf der Wiese das Igel-Spiel. Wir waren selbst die Igel und mussten rennen und uns einrollen, damit der Fuchs uns nicht erwischt. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Danach ging es mit Schälchen ausgerüstet in den Wald und wir gingen auf Igelfuttersuche. Tatsächlich fanden wir allerlei Tiere: Regenwürmer, Schnecken, Insekten...

Zum Schluss haben wir kleine Igel aus Ton geformt, in die wir kleine Stöckchen, die wir vorher im Wald gesammelt hatten, als Stacheln steckten. Die Igel wohnen nun in unserem Klassenraum.

Das war ein richtig toller Igel-Tag am Aggerbogen!